Deutsch
Lösungen Lösungen Branchen Branchen Erfolgsgeschichten Ressourcen
Blog Dezember 2019

Millennials und die Zukunft unserer Umwelt

Technologie und Digitalisierung des Geschäfts

Viele auf der ganzen Welt sind zunehmend krank, von Millennials zu hören, aber erkennen, wie wichtig diese Generation sein könnte. Millennials sind nach wie vor ein heißes Thema, wenn es darum geht, aktuelle Trends zu diskutieren und zu untersuchen, wie sie sich auf unsere Gemeinschaft auswirken werden. In der Abfall- und Recyclingindustrie wird derjenige, der den Abfall erzeugt, in der Regel zuerst analysiert, und da die Millennials derzeit die größte Gruppe sind, die zum Abfallstrom beiträgt, ist es wichtig, die Muster von tausendjährigen Abfällen zu analysieren, um die Zukunft unserer Umwelt zu bestimmen.

Millennials Umweltbeziehung

Da Aussehen alles für diese Generation ist, ist ein großer Trend, der innerhalb der tausendjährigen Bevölkerung erkannt wurde, die Notwendigkeit, umweltfreundlich zu erscheinen. Dazu gehören die Verwendung von mehrwegsam nützlichen Taschen/Produkten, Investitionen in umweltbewusste Unternehmen sowie der Kauf nachhaltiger Produkte und deren Förderung in ihren persönlichen und digitalen Netzwerken.

Die Bedeutung des Kaufs wiederverwendbarer und nachhaltiger Produkte wird in der Zero-Waste-Bewegung immer wichtiger. In unserer heutigen Welt regeln über 127 Länder die Verwendung von Plastiktüten. Dies ist eine wachsende Regulierung, die sich auch auf Staaten in den USAausgebreitet hat. Diese immer beliebter werdenden Vorschriften haben die Notwendigkeit für den Kauf von mehrwegsam taschen oder eine kleine Gebühr, um eine Tasche an der Kasse beim Einkaufen zu erhalten. Aber was ist der Zusammenhang zwischen den Einkaufsgewohnheiten und der Anzahl der verwendeten Taschen?

Da Millennials mehr Komfort suchen, beginnen Lebensmittelgeschäfte und Drogerien, sich zu einem "One-Stop-Shop" zu verschmelzen. Ungefähr 70% der Millennials gehen in mehr als fünf Geschäfte pro Monat zum Einkaufen. Es ist schockierend, diese Zahl mit der Anzahl der verwendeten Plastiktüten zu vergleichen. Der Kauf von mehreren Säcken jedes Mal für alle fünf Geschäfte würde zu massiven Mengen an Abfall führen. Darüber hinaus sind Millennials auch weitgehend verantwortlich für die Zunahme der Online-Käufe, spielen in die Bequemlichkeit, die mit Online-Shopping kommt. Alle werden in Kartons versendet, die dann recycelt werden müssen. Für diese Generation sind ihre eigenen Gewohnheiten das Bedürfnis nach Veränderung.

Darüber hinaus wollen Millennials mit Marken interagieren, die mit Zero-Waste und Umweltschutz in Verbindung stehen. Wenn Millennials die Verwendung von Plastiktüten reduzieren können, dann sollten die Produkte in ihren Beuteln den gleichen Richtlinien folgen. Viele Unternehmen erkennen die Bedeutung der Überzeugungen dieser Generationenkohorte.  Tatsächlich verändern einige Marken gezielt die Art und Weise, wie sie operativ laufen, um umweltfreundlicher zu werden und damit millennial-freundlicher zu werden.

Ein weiteres berüchtigtes Merkmal der Millennial-Generation ist die Besessenheit mit neuer Technologie; Was bedeutet das also für Marken? Mehr Geld und kostenlose Werbung, da Millennials wahrscheinlich persönlich Zero-Waste Marken an ihre Freunde sowie auf persönlichen und sozialen Plattformenwerben. Soziale Medien werden nicht nur genutzt, um bestimmte Bewegungen wie Zero-Waste zu fördern, sondern sie werden auch verwendet, um die Produkte zu fördern, die von den Zero-Waste-Unterstützern gekauft werden. Bleibt die Frage, ob die Kosten für nachhaltige Produkte das größte Hindernis für die Null-Abfall-Bewegung sein werden.

Ein Preisschild auf Zero-Waste setzen

Jetzt, da wir wissen, dass Millennials umweltfreundliche Produkte kaufen wollen, wird sich der Preis für diese Produkte als zu hoch erweisen? Die Wahrheit ist, die meisten Menschen können es sich nicht leisten, grüne, nachhaltige Produkte zu kaufen. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass, wenn Millennials die Gebühr für den Kauf dieser Produkte anführen, dies einen Einfluss darauf haben könnte, wie viel Abfall produziert wird.

Jede Generation hatte mit Recycling auf verschiedenen Ebenen und mit verschiedenen Arten von Materialien zu tun. Millennials scheinen Nachhaltigkeit mehr zu schätzen als den Akt des Recyclings; Dies liegt jedoch daran, dass sie die Verwendung nachhaltiger Produkte am meisten schätzen. Beginnend mit dem Herstellungsprozess, wenn sie nachhaltige Materialien verwendet, reduziert es den Bedarf oder Sorgen in Bezug auf Recycling. Der entscheidende Punkt ist, einen saubereren Planeten durch schlankere Recyclingprozesse zu schaffen. Die Verantwortung des Recyclings auf die Hersteller zurückzudrängen, bietet ein bequemeres Verfahren für Millennials, so dass es am günstigsten für sie. Aber wie empfinden Millennials das Recycling?

Ist Recycling Trending?

Im Widerspruch zu den meisten Behauptungen gelten Millennials nicht als Vorreiter beim Recycling. Tatsächlich ist es am geringsten, dass sie Energie recyceln und einbehalten. Da Millennials auf ihr Aussehen fokussiert sind, sind sie bereit, wiederverwendbare Produkte zu kaufen, umweltfreundliche Marken zu unterstützen und nachhaltige Produkte zu fördern. Jedoch, Sie sind nicht wahrscheinlich zu recyceln, sowie aufhören, ihre Telefone über Nacht aufzuladen, um den Energieverbrauch zu reduzieren. Einer der Hauptaspekte des Lebens der Millennials, der sich auf das Verhalten auswirken wird: Technologie.

Millennials haben Technologie verwendet, um die Verwendung von Papier zu vermeiden, die Effizienz zu erhöhen, die Welt zur Hand zu haben, und die Bequemlichkeit von allem unterwegs zu genießen. So wie sie die Welt verändert, verändert sie auch die Abfall- und Recyclingindustrie.

Wenn Millennials Technologie verwenden können, um Abfall zu vermeiden, dann wird die Tatsache, dass sie nicht als starke Recycler betrachtet werden, aufgehoben. Wenn diese Generation älter wird, werden sie sowohl beruflich als auch persönlich in Entscheidungspositionen wechseln. Die Frage wird dann werden: Werden sie das praktizieren, was sie predigen?

Technologie in der Wirtschaft  

Während wir die Zukunft unserer Unternehmen untersuchen, scheint es, dass die meisten von Verbrauchern gekauften Marken sich auf eine umweltfreundlichere Plattform zubewegen, um die Massenkäufer anzusprechen. Dies ist ein Trend, von dem die Unternehmen zu profitieren scheinen, die sich dafür entscheiden, darauf zu reagieren. Die meisten Entscheidungsträger, die sich für einen Wechsel entscheiden, sind die Babyboomer. Dies geschieht auf der Grundlage der Forschung, dass Millennials die größte Generation sind, die Waren kauft.

Der Einsatz von Technologie in der Wirtschaft wird eine der größten Verschiebungen zwischen den Generationen sein. Obwohl Babyboomer an der Spitze der Technologie standen und an den Einsatz angepasst sind, sind Millennials in der Lage, sie auf die nächste Ebene zu bringen und das volle Potenzial der "neuen Technologie" zu nutzen und sind es bequem, den Wandelzu umarmen und zu kommunizieren. Aber was wäre, wenn der Einsatz von Technologie den Zero-Waste-Plan voll zum Tragen bringen könnte; Würden sich Abfallunternehmen der Bewegung anschließen und den Wandel annehmen?

Millennials übernehmen Verantwortung in der Abfall- und Recyclingindustrie

In der Abfall- und Recyclingindustrie werden viele Unternehmen von Familien gegründet und betrieben – Generation für Generation.  Einige haben jetzt ihre3. oder sogar4. Generation als Teil ihres Geschäfts eingebracht. Ein aktueller Trend, der immer wichtiger wird, ist, dass die Millennial-Mitglieder der nächsten Generation technologisches Know-how zur Verfügung stellen. Mit der Entwicklung der Digitalisierung in der Abfall- und Recyclingindustrie suchen unternehmen, die seit Jahrzehnten im Stich geblieben sind, nach Anleitungen der jüngsten Familienmitglieder. Es gibt viele Gründe, warum Millennials ein wichtiger Aspekt bei der Empfehlung und Implementierung von Technologie sind.

Der erste Hauptgrund ist die Erfahrung, die Millennials haben, seit sie Technologie von klein auf nutzen. Die derzeitigen Eigentümer einiger dieser familiengeführten Abfall- und Recyclingunternehmen haben die Führung ihrer Unternehmen von der Generation vor ihnen übernommen – das Unternehmen zu skalieren und die Gewinne zu steigern und nicht viel zu ändern.  Die Investitionen, die sie getätigt haben, waren in die Vermögenswerte des Unternehmens und weniger in Technologie. Die Technologie, in die sie investiert haben, war in Ordnung für das, was sie tun mussten, aber die derzeitigen Eigentümer sind innovativer und erkennen, dass es an der Zeit ist, neue Technologien anzunehmen, um weiterhin den Erfolg ihres Unternehmens voranzutreiben.  Es gibt immer einen gewissen Widerstand gegen Veränderungen, aber wenn sie sich an die Nächsten Generation familienmitglieder wenden, die in der Zukunft Operationen ausführen werden, dann könnten sie sich wohler fühlen mit der Entscheidung, den Wandel zu machen.

Der zweite Grund, auf den sich in diesen Familienunternehmen einig sein kann, ist der Wert, in die Digitalisierung des Unternehmens zu investieren. Wenn Unternehmen Hunderte, wenn nicht Tausende von Kunden sowie mehrere Geschäftsbereiche übernehmen, können Investitionen in Technologie ihre betriebliche Effizienz verbessern, manuelle Prozesse und Fehler reduzieren und ihre Kundenzufriedenheit erhöhen.

Der letzte Grund ist die Schaffung von Führung und Vertrauen, die mit einer Entscheidung wie der Umstellung auf digitale Operationen kommen wird. Obwohl dies eine große Investition und ein Wandel im Geschäft ist, entwickelt sich die derzeitige Struktur dieser Branche weiter, und wenn sich Unternehmen nicht weiter an neue Technologien anpassen, können sie zurückbleiben.

Die Zukunft ist heute

In der heutigen Welt erhält die Bedeutung der 3Rs: reduzieren, wiederverwenden, recyceln endlich die Anerkennung, die sie verdienen. Die Vorstellung, dass Millennials eine große Rolle für die Zukunft unseres Landes und seiner Unternehmen spielen könnten, muss anerkannt werden. Durch die Analyse der Gewohnheiten und Einstellungen von Millennials ist es möglich, die Zukunft unseres Abfallstroms vorherzusagen. Gerade in der Abfall- und Recyclingindustrie könnte Technologie der Schlüssel sein, um unsere Prozesse zum Nutzen unserer Umwelt effizienter zu halten.

Teilen Sie dies auf:

Facebook Twitter LinkedIn

Sind Sie bereit zu sehen, was AMCS für Sie tun kann?

Lassen Sie sich von AMCS zeigen, wie Sie Ihren Betrieb für Effizienz optimieren und Ihr Geschäft ausbauen können

Individuelle Demo anfordern

AMCS-Plattform für Recycling rationalisiert betriebliche Prozesse

Broschüre herunterladen

Ressourcen

Broschüre

Die Recycling-Industrie

Von unvorhersehbaren Marktraten bis hin zu Exportdokumentationen navigieren Recycling-Management-Unternehmen auf einem anspruchsvollen Terrain. Die AMCS-Plattform bietet End-to-End-Automatisierung und Transparenz über alle Ihre Vorgänge hinweg

Blog

3 Möglichkeiten, Recycling-Kontamination zu vermeiden

Die Kontamination bedroht die Zukunft des Recyclings.

Nachrichten

Jeff Andress – WIN Waste Innovations

Jeff Andress, CIO WIN Waste leitet eine digitale Transformation, die weit über ein einzelnes Unternehmen hinausgeht und die AMCS-Plattform implementiert, um das Geschäft zu unterstützen.

Andere Ressourcen anzeigen

Sind Sie bereit, Ihre digitale Reise zu beginnen?

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie sich jetzt anmelden!

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Kontakt

Wenden Sie sich an AMCS, um mehr über unsere führende Lösung zu erfahren und wie dies Ihrem Unternehmen zum Gedeihen verhelfen kann.

Direkte Links Karriere Blogs Erfolgsgeschichten Lösungen Bleiben Sie in Kontakt Abonnieren Sie unseren Newsletter
Folgen Sie uns auf