Deutsch
Lösungen Branchen Success Stories Wissenswertes Über uns
Kontakt
Blog März 2023

Wichtigste Ergebnisse im Bereich Abfall & Recycling: Aotearoa Neuseeland

Broschüre herunterladen

Lara van Rijswijk

Head of Marketing EMEA & ANZ

Der Zustand der Kunststoffe

Mehr als 75% des in Aotearoa Neuseeland verwendeten Materials wird auf Deponien entsorgt.

Die Regierung lässt einige Einwegkunststoffe und schwer zu recycelnde Lebensmittel- und Getränkeverpackungen bis 2025 auslaufen. Der Ausstieg erfolgt in drei Stufen, beginnend mit leichter zu ersetzenden Artikeln. Es kann nicht früh genug passieren.

Aotearoa Neuseeland erzeugt jedes Jahr 17,49 Millionen Tonnen Abfall, wobei schätzungsweise 12,59 Millionen Tonnen auf Deponien entsorgt werden. Dies unterstreicht die weggeworfenen Ressourcen und Geschäftsmöglichkeiten und natürlich die Höhe der Schäden, die der Umwelt zugefügt werden. Im Jahr 2019 trug der Abfallsektor rund 4% der gesamten Treibhausgasemissionen des Landes und rund 9% der biogenen Methanemissionen bei, siehe Referenz.

Laut einer Studie entfallen 308.169 Tonnen Kunststoffe der auf Deponien landenden Abfälle.1 Nur 45.000 Tonnen Kunststoff werden für das Recycling gesammelt.

Dennoch importiert Aotearoa New Zealand 570.000 Tonnen Rohharze und Kunststoffe. Darin enthalten sind jährlich 1.200 Tonnen recyceltes Polypropylen (PP). Was ist das Besondere an PP? Natives PP ist nicht nur recycelbar, sondern seine Anwendungen reichen von alltäglichen Produkten, die wir verwenden – wie Lebensmittelverpackungen – bis hin zur Bereitstellung eines medizinischen Materials, das der Dampfsterilisation zur Wiederverwendung standhält. Es kann auch mit anderen # 5 Kunststoffen recycelt werden.

Es hat also gerade jetzt einen Wert. Tatsächlich liegt der aktuelle Marktwert von pelletiertem, recyceltem PP zwischen 1.300 und 1.700 US-Dollar pro Tonne.

Nur etwa die Hälfte des PP wird gesammelt – obwohl eine Verbesserung gegenüber den Vorjahren – und der Rest wird auf Deponien landen. (Die Zahl beträgt tatsächlich 67%, wobei 50% direkt auf Deponien und 17% auf Kontamination landen, siehe Studie). Es liegt auf der Hand, dass Verbraucher und gewerbliche Kunden eine bessere Aufklärung über recycelbare Materialien benötigen.

Wo passt PP in die Kreislaufwirtschaft?

Während sich die Welt auf eine Kreislaufwirtschaft zubewegt, muss Neuseeland vorbereitet sein. In der Kreislaufwirtschaft wird Abfall nicht mehr erzeugt, oder besser gesagt, minimiert. Jedes Produkt wird irgendwann ein End-of-Life oder End-of-Need haben. Aber hier kommt die Kreislaufwirtschaft ins Spiel. Alles wird geteilt, repariert, wiederverwendet und als letzter Ausweg recycelt.

Jedes Mal, wenn ein Kunststoff recycelt wird, verschlechtern sich seine Eigenschaften. Zu viele Kunststoffe können nur einmal recycelt werden. PP kann viermal recycelt werden. Das Material wird oft – ironischerweise – zu Recyclingbehältern verarbeitet. Andere beliebte Anwendungen sind Pflanzentöpfe, Lagerboxen, Gebäudefundamente und Straßenstabilisierung. Einige dieser Anwendungen könnten als der geschlossene Kreislauf gelten, den die Kreislaufwirtschaft zu erreichen versucht.

Bis die Hersteller alternative Materialien oder Verfahren einführen, um Kunststoffe vollständig zu ersetzen, muss PP recycelt werden. Sobald es auf der Deponie landet, dauert es 20 bis 30 Jahre, bis es abgebaut ist.

Wirtschaftliche Chancen

Aotearoa Neuseeland exportiert etwa 18% des PCR (Post Consumer) PP. Dies, gepaart mit der Menge an pcrPP, die auf Deponien landet, bedeutet, dass das Land zwischen 8,45 und 14,9 Millionen Dollar an potenziellem Wert verliert.

Dennoch importiert Aotearoa Neuseeland 1200 Tonnen recyceltes PP, das bereits erwähnt wurde. Das ist völlig unnötig – vor allem, wenn Aotearoa New Zealand nicht nur pcrPP hat, sondern auch die Mittel, es zu recyceln. Die Schaffung dieser recycelten PP-"Wirtschaft" wäre jährlich 10,4 Mio. USD und 17 Mio. USD wert.

Zu diesem Zweck erheben inzwischen mehr als 88 % der Kommunen PP. Nur acht sind es nicht, trotz der Nachfrage der Hersteller.

Berichterstattung wird strenger

Im Jahr 2021 kündigte das Umweltministerium die Notwendigkeit an, die Verfügbarkeit, Zugänglichkeit und Qualität ihrer Daten zu verbessern. Die Ergebnisse würden ihnen die Evidenz liefern und somit die Einsicht ermöglichen, um Politik und Interventionen zu entwickeln und zu bewerten. Bessere Daten würden ihnen eine Grundlage geben, um die Auswirkungen von Änderungen im Laufe der Zeit zu verstehen, und ihnen gleichzeitig helfen, die Einhaltung der Vorschriften zu überwachen.

Für Abfälle, die auf Deponien der Klasse 1 verbracht wurden, war bereits Tonnage erforderlich. Tonnage für Übergabestationen und Bau- und Abbruchabfälle wurden 2022 hinzugefügt, Zu den neuen Berichtsanforderungen (seit Januar 2023) gehört die Tonnagemeldung für Industriemonofile und andere Standorte, die Materialien aus Erdarbeiten entnehmen, usw.

Zu den Vorschriften, auf die Sie vorbereitet sein müssen, gehört die Berichterstattung über Abfälle. Das heißt, wie der Abfall produziert wurde (Haushalt, C & D usw.). Zusätzliche Berichterstattung wird von den territorialen Behörden verlangt, die sie natürlich von Abfall- und Recyclingunternehmen verlangen werden.

Wie man auf veränderte Anforderungen reagiert

Abfall- und Recyclingunternehmen, die immer noch mit Papierprozessen arbeiten, laufen Gefahr, aus dem Geschäft gedrängt zu werden, wenn sie nicht bereits Probleme haben. Sicherlich wird es unmöglich sein, Wachstum zu erleben. Papierprozesse sind zu zeitaufwendig und ineffizient, insbesondere bei neuen Berichtsanforderungen.

Diejenigen, die ihre digitale Reise bereits begonnen haben, müssen sie vorantreiben. Digitale Technologien generieren Daten in Echtzeit. Diese Technologien können Sensoren an Fahrzeugen und Abfallbehältern sein, ein Gerät mit künstlicher Intelligenz, das die Zusammensetzung eines Materials lesen und Verunreinigungen erkennen kann – oder es kann Software sein, die in der Cloud und nicht vor Ort arbeitet.

Sie können jeden Bereich Ihres Unternehmens verbinden, um Daten zu sammeln, und Ihnen einen tiefen Einblick in das geben, was in Ihrem Unternehmen zu einem bestimmten Zeitpunkt wirklich passiert. Dies gibt Ihnen Einblicke, die Ihre Entscheidungen beeinflussen. Es macht Sie agil, in der Lage, sich an Änderungen der Vorschriften und Trends anzupassen und Unternehmen zu überholen, die digitale Prozesse nur langsam einführen.

Beispiele für Digitalisierung in der Praxis

Digitale Technologien machen Sie effizienter. Beginnen Sie mit einer Cloud-basierten Plattform, die speziell für die Abfallwirtschaft oder das Recycling entwickelt wurde, wie die AMCS-Plattform. Ihre Plattform ist Ihr digitales Ökosystem – das Sprungbrett für das Wachstum Ihres Unternehmens. Wir haben über Recycling gesprochen, also was könnte eine Plattform, die sich auf Recycling konzentriert, tun? Nicht alle sind gleich. Entscheiden Sie sich immer für eine Best-in-Class-Lösung. Dies ermöglicht umfangreiche Managementkontrollen, Transportplanung, Flottenmanagement, Fahrerinteraktion in Echtzeit, konsistente Wartung in Kundenbeziehungen und vieles mehr.

Ihre Plattform sollte Ihre End-to-End-Prozesse unterstützen, automatisieren und optimieren, wie z. B. die eingehende Materialsortierung , um nur ein Beispiel zu nennen. Sie möchten die Möglichkeit haben, den ROI jeder Anlage durch Tracking- und Wägetechnologie zu steigern.

Eine gute Plattform ist die Grundlage, die es Ihnen ermöglicht, die Technologien nach Belieben hinzuzufügen und so die täglichen Betriebskosten zu senken, einschließlich Kraftstoff, Kilometerstand und Ressourcenüberstunden.

Sie können den Fahrern ein mobiles Gerät aushändigen, das ihre Dokumentation speichert, einen Servicenachweis mit fotografischen Beweisen aufzeichnet, digitale Unterschriften erfasst und Ihnen diese Unterlagen sofort zusendet. Eine Rechnung kann automatisch erstellt und gesendet werden, so dass Sie schneller bezahlt werden und Ihren Cashflow gesund halten. Fügen Sie ein Kundenportal hinzu, und Kunden können sich selbst bedienen und online bezahlen, wodurch Anrufe bei Ihrem Kundendienstteam drastisch reduziert werden.

Durch den Einsatz modularer Lösungen können Sie in die Digitalisierung hineinwachsen. Sobald Sie beginnen, werden Sie die Vorteile sehen und fortfahren wollen. Der Einsatz von KI wird zu unglaublichen Kostenvorteilen führen. Die Daten, die Sie sammeln, machen Ihre Berichterstattung schnell, einfach und genau. Unnötig zu sagen – aber wir sagen es trotzdem – digitale Prozesse machen Ihr Unternehmen auch für staatliche Ausschreibungen viel attraktiver.

Dasselbe gilt für die Abfallwirtschaft. Sie können Module nacheinander hinzufügen.

Betrachten Sie die Routenplanung, die in der Regel ein komplexer Prozess ist. Durch die Verwendung eines Routenplaners, der mit leistungsstarken Algorithmen entwickelt wurde, können Sie den gesamten Planungsprozess vereinfachen und den Fahrern die effizientesten Routen zur Verfügung stellen, die unter Berücksichtigung von Faktoren wie Geschwindigkeit, Stoßzeiten und Verkehrsstörungen berücksichtigt werden, um nur einige zu nennen. (Fügen Sie Navigation hinzu, um sie auf dem Weg zu führen, ihren Stress zu reduzieren und ihnen Selbstvertrauen zu geben.)

Sie können eine tägliche Routenoptimierung mit kompletten neuen Auftragspools und mehr durchführen. Diese einfache Ergänzung Ihrer Prozesse kann zu erheblichen Effizienzsteigerungen führen. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was möglich ist, wenn Sie eine erstklassige Lösung verwenden, berichten Benutzer von AMCS Route Planner über diese Reduzierungen:

Laden Sie die Routenplaner-Broschüre herunter, um mehr zu erfahren.

Broschüre herunterladen

Mehr Effizienz führt zu niedrigeren Betriebskosten und größeren Margen. Und da wir über Cloud-basierte Lösungen sprechen, gibt es keine großen Vorabinvestitionen. Fangen Sie klein an. Wachsen. Aber am wichtigsten, fangen Sie jetzt an.

Lassen Sie uns reden

Dies sollte der Beginn einer aufregenden Reise für Sie sein. Schritt für Schritt. AMCS kann helfen. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns über die Möglichkeiten sprechen und wie Sie dorthin gelangen können.

Teilen Sie dies auf:

Facebook X LinkedIn

Wir zeigen Ihnen, was die AMCS-Plattform für Sie tun kann!

Lassen Sie sich von AMCS zeigen, wie Sie Ihre Abläufe optimieren können, um Ihre Gewinne zu steigern, die Effizienz zu verbessern und Ihr Geschäft auszubauen.

Demo anfordern

AMCS-Plattform-Broschüre

Laden Sie unsere Broschüre herunter und erfahren Sie, wie Sie intelligenter, nahtloser und digitaler arbeiten können. Das Ergebnis sind höhere Gewinne, mehr Effizienz und niedrigere Kosten.

Broschüre herunterladen

Ressourcen

Webinar

Verbessern Sie die Produktivität Ihres Fuhrparks mit Fuhrparkwartung

Broschüre

Leitfaden für die Industrie: Nachhaltiger Verkehrsbetrieb und die Rolle von Technologien

Blog

Die 5 wichtigsten Strategien für einen nachhaltigen Kraftstoffvertrieb

Andere Ressourcen anzeigen

Möchten Sie von uns angerufen werden?

Füllen Sie dieses Formular aus und wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktieren Sie mich
DEMO

Demo anfragen um zu erfahren, wie unsere Softwarelösungen Wachstum und Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen fördern können.

Erforschen Karrieren Lösungen Betriebsmittel Lösungsbroschüren und Whitepaper Datenschutzerklärung Impressum Bleiben Sie in Kontakt Melden Sie sich für unseren Newsletter an Folgen Sie uns auf