Deutsch
Lösungen Lösungen Branchen Branchen Erfolgsgeschichten Ressourcen
Blog Juni 2021

Auf dem Weg zu Netto-Null: Wie geht es uns?

Individuelle Demo anfordern
Lara van Rijswijk Head of Marketing EMEA

Netto-Null

Wir befinden uns an einem Wendepunkt in der Geschichte des Planeten. Es reicht nicht mehr aus, Kohlendioxid zu reduzieren. Wir müssen Netto-Null-Kohlenstoff werden.

Die 195 Länder, die das Pariser Abkommen unterzeichnet haben, haben sich verpflichtet, bis 2050 CO2-neutral zu sein. Dies sollte nicht mit Netto-Null verwechselt werden. CO2-neutral ist co2-ausgleichend. Dies bezieht sich auf das Gleichgewicht zwischen dem Ausstoßen von Kohlenstoff und der Aufnahme von Kohlenstoff über Kohlenstoffsenken. Kohlenstoffsenken sind Systeme wie Wälder und Ozeane.

Netto-Null bedeutet, keinerlei Kohlenstoff auszulassen, aber einige Agenturen verwenden die Begriffe austauschbar oder beziehen sich auf Netto-Null als Ergebnis der CO2-Verrechnung. Kohlenstoff wird produziert, aber sozusagen entfernt. Für unsere Zwecke werden wir diese Definition von Netto-Null verwenden, da nicht alle Industrien, wie die Landwirtschaft, jemals im engeren Sinne Netto-Null erreichen können.

Einigung auf das Pariser Abkommen 10 Jahre früher

Das Climate Pledge ist eine gemeinsame Initiative von Amazon und Global Optimism, einem Unternehmen, das sich für die Förderung von Maßnahmen gegen den Klimawandel einsetzt. Ihr Ziel ist es, dass wir alle bis 2040 Netto-Null erreichen. Sie sind nicht so sehr an der Zusammenarbeit mit politischen Entscheidungsträgern interessiert, sondern sie wollen, dass Unternehmen ihre Größe und Ihre Fähigkeit zur Skalierung nutzen, um sofortige Maßnahmen zu ergreifen.

Die Dringlichkeit ist jetzt

Es ist wichtig, dass wir den globalen Temperaturanstieg unter 1,5°C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau halten. Andernfalls werden wir noch größere und häufigere extreme Ereignisse erleben, die Ressourcen, Ökosysteme, Ernährungssicherheit, biologische Vielfalt und vieles mehr beeinflussen. Die Korallenriffe werden um weitere 70-90% zurückgehen.

Bei einem Temperaturanstieg von 2 °C werden die Korallenriffe, die die Küsten vor Erosion schützen und Kohlendioxid absorbieren, vollständig verschwinden. Eine halbe Milliarde Menschen sind für Nahrung und Einkommen auf dieses Unterwasser-Ökosystem angewiesen. Sie verlieren würde irreversible Schäden auf dem Planeten und allen Leben verursachen.

Das Klimaversprechen folgt drei Grundsätzen:

  1. Messen und melden Sie regelmäßig Treibhausgasemissionen.
  2. Umsetzung von Dekarbonisierungsstrategien im Einklang mit dem Übereinkommen von Paris durch echte Geschäftsveränderungen und Innovationen, einschließlich Effizienzsteigerungen, erneuerbare Energien, Materialreduktion und andere Strategien zur Beseitigung von CO2-Emissionen.
  3. Neutralisieren Sie alle verbleibenden Emissionen mit zusätzlichen, quantifizierbaren, realen, dauerhaften und sozial vorteilhaften Kompensationen, um bis 2040 netto null jährliche CO2-Emissionen zu erreichen.

Auf der Grundlage des Übereinkommens von Paris konzentriert sich die Zusage auf die Halbierung der weltweiten Emissionen in diesem Jahrzehnt und die erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass wir unter der 1,5°C-Schwelle bleiben. Wir haben bereits erwähnt, dass nicht alle Industrien in der Lage sind, Netto-Null zu erreichen, so dass ihre CO2-Emissionen ausgeglichen werden müssen.

Der entsprechende Betrag muss aus der Atmosphäre genommen werden, die sogenannten "negativen Emissionen". Netto Null ist das Ziel für die Gesamtwirtschaft und nicht für jede einzelne Branche.

Geschäftsambitionen für 1,5°C

Ähnlich wie das Climate Pledge ist die Business Ambition für 1,5 °C eine Kampagne, die von der Science Based Target Initiative (SBTi) in Partnerschaft mit einer Koalition von UN-Organisationen geleitet wird. Sie fordern Unternehmen auf, den globalen Temperaturanstieg zu begrenzen, indem sie sich verpflichten, überprüfbare wissenschaftlichfundierte Ziele festzulegen.

Ziel ist es, bis 2050 eine Netto-Null-Emissionswirtschaft zu erreichen. Mehr als 1.000 Unternehmen haben sich Ziele für die Reduzierung der Emissionen durch die SBTi gesetzt, darunter 20 Unternehmen im Transportsektor. Unternehmen, die sich der Kampagne anschließen, verpflichten sich, ihr wissenschaftsbasiertes Ziel zu etablieren. Seit diesem Schreiben wechseln 338 Unternehmen die Wirtschaft durch die Dekarbonisierung ihrer eigenen Geschäftstätigkeit, nachdem sie ihre Emissionen seit 2015 um 25 % gesenkt haben.

Wissenschaftliche Ziele

Siehe Infografik unten. Wenn Unternehmen Ziele setzen, konzentrieren sie sich zunächst auf die Emissionen der Bereiche 1 und 2. Das liegt daran, dass sie im Allgemeinen in der Lage sind, diese Emissionen direkt zu beeinflussen.  Die Emissionen des Scope-3 sind oft größer und ehrgeiziger, da sie die Lieferketten der Unternehmen einschließt.

Branchenerster: Lafarge-Holcim

Lafarge-Holcim trat der Business Ambition for 1.5°C Initiative als erstes globales Baustoffunternehmen mit einem 2030 SBTi-geprüften Plan bei. Eines der Materialien, die sie herstellen, ist Zement. Angesichts der Tatsache, dass die Zementproduktion 8 % der weltweiten CO2-Emissionen erzeugt, signalisiert das Unternehmen dem Rest der Welt Hoffnung. Sie betonen, dass es bei der Umstellung auf ein Netto-Null-Geschäft nicht nur um Disruption geht, sondern darum, ein völlig neues Paradigma zu schaffen.

Das ist, gelinde gesagt, spannend. Lafarge-Holcim sieht innovationen wie künstliche Intelligenz auch als Instrument, um die Lücke zwischen dem Ziel von 1,5°C und nachhaltigen Lösungen zu überbrücken.

Zu ihren Verpflichtungen gehören:

Darüber hinaus zielen ihre Ambitionen für 2050 darauf ab, die Emissionen1 des Scope 1 und die CO2-Neutralität im Bereich 2 emissionen2 zu reduzieren und die Emissionen des Anwendungsbereichs 3 um 50 % zu reduzieren. Eine der Hauptquellen für die Emission von Lafarge-Holcim ist der Transport, und sie haben Verbesserungsmöglichkeiten in folgenden Bereichen identifiziert:

Was ist mit AMCS?

Die Emissionsemissionen des Scope 3 scheinen relevante Zielgruppen für AMCS zu umfassen. Diese Emissionen sind definiert als das Ergebnis von Tätigkeiten aus Vermögenswerten, die nicht im Besitz oder unter der Kontrolle des berichtenden Unternehmens sind, sondern die das Unternehmen indirekt in seine Wertschöpfungskette einwirkt (daher können sie auch als Value-Chain-Emissionen bezeichnet werden). Dies sind Dinge, die wir derzeit untersuchen, um zum Kampf für einen saubereren Planeten beizutragen.

Wir alle müssen handeln. Niemand kann es allein schaffen. Aber wie wir bereits bei einigen Unternehmen sehen, ist es möglich. Technologien wie die Routenoptimierung können Abfall- und Recycling-Management-Unternehmen dabei helfen, ihre CO2-Emissionen zu senken. AMCS Intelligent Optimization (Transportoptimierung und Routenplanung) Berichten zufolge können ihre Emissionen um bis zu 30 % reduziert werden, sodass diese Technologien einen großen Einfluss auf Ihren CO2-Fußabdruck haben können.

[1] Alle direkten Emissionen aus den Tätigkeiten einer Organisation oder unter ihrer Kontrolle

[2] Indirekte Emissionen aus Strom, der von einer Organisation gekauft und genutzt wird

Wenn Sie daran interessiert sind, wie wir Ihnen helfen können, Ihre Emissionen zu reduzieren, zögern Sie bitte nicht, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

Teilen Sie dies auf:

Facebook Twitter LinkedIn

Wie würde Ihr Unternehmen bei der digitalen Transformation punkten?

Starten Sie die Benchmark-Umfrage

ÜBERSICHT der AMCS-Plattform

Dieses Webinar gibt einen einführenden Überblick über die AMCS Platform, die End-to-End-Cloud-Lösung, die einen vollständigen Einblick in Ihre Vorgänge ermöglicht.

Webinar On Demand ansehen

Ressourcen

Broschüre

AMCS Plattformbroschüre

AMCS Platform ist eine einzigartige Softwareplattform für Unternehmen, die in der Cloud läuft und auf den Best-Practice-Prozessen von Tausenden von Abfall- und Recyclingunternehmen auf der ganzen Welt basiert.

Webinar

Webinar On Demand; Übersicht der AMCS-Plattform

Mit der AMCS-Plattform digitalisieren und automatisieren Abfall- und Recyclingunternehmen alle ihre Prozesse und garantieren ihnen einen starken Halt, um zukünftige Entwicklungen proaktiv antizipieren zu können.

Webinar

Webinar: Technologie für die neue Normalität

Wie wird die Post-Covid "New World" für Ihr Unternehmen aussehen?

Andere Ressourcen anzeigen

Sind Sie bereit, Ihre digitale Reise zu beginnen?

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie sich jetzt anmelden!

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Kontakt

Wenden Sie sich an AMCS, um mehr über unsere führende Lösung zu erfahren und wie dies Ihrem Unternehmen zum Gedeihen verhelfen kann.

Direkte Links Karriere Blogs Erfolgsgeschichten Lösungen Bleiben Sie in Kontakt Abonnieren Sie unseren Newsletter
Folgen Sie uns auf