Lösungen Branchen Success Stories Wissenswertes Über uns
Kontakt
Blog Juli 2020 Updated Juli 2024

Evan Schwartz: Expertenmeinung zu Faserrecycling

Die Papier- und Forstproduktindustrie wächst stetig und wandelt sich, da sich die Arten von Produkten, die weltweit nachgefragt werden, weiter entwickeln. Auf dem Weg zu einer Kreislaufwirtschaft muss die Branche mehr in das Recycling investieren. Heutzutage bedeutet dies, dass modernste Technologien auf einen komplexen Prozess angewendet werden müssen.

Broschüre herunterladen
Index
Evan Schwartz

Evan Schwartz

Chief Enterprise Architect, AMCS

Die Papier- und Forstproduktindustrie wächst stetig und wandelt sich, da sich die Arten von Produkten, die weltweit nachgefragt werden, weiter entwickeln. Auf dem Weg zu einer Kreislaufwirtschaft muss die Branche mehr in das Recycling investieren. Heutzutage bedeutet dies, dass modernste Technologien auf einen komplexen Prozess angewendet werden müssen.

Ein verändertes globales Bild

Der Markt für Altfasern hat eine turbulente Zeit hinter sich. Viele Jahre lang war der Ferne Osten ein hungriger Markt für Altpapier aus den USA, Europa und Australien, aber das hat sich geändert. China und andere asiatische Länder haben ihre Einfuhrspezifikationen verschärft und weigern sich, darüber hinausgehende Verunreinigungen zu akzeptieren.

Dies stellt Abfallunternehmen und Faserrecycler in aller Welt vor die Herausforderung, ihre Qualitätskontrollsysteme zu verbessern. Gleichzeitig eröffnet die Digitalisierung in der Produktion den Eigentümern die Möglichkeit, die Kosten für die Herstellung von Recyclingpapier und -karton zu senken.

Anforderungen der Industrie

Während die Nachfrage nach grafischen Papieren zu sinken beginnt, hat die Nachfrage nach nachhaltigen Verpackungen auf Faserbasis erheblich zugenommen. Dies hat dazu geführt, dass die Papierhersteller ihre Fabriken neu konfiguriert haben, um die Kapazitäten an diese Verlagerung hin zu umweltfreundlichen Produkten anzupassen. Es ist eine Herausforderung, dies konsequent zu tun. Alle Recyclingunternehmen, ob sie nun Papiere und Zeitschriften (PAM), alte Wellpappe (OCC), gemischte Papiere oder andere Verpackungen auf Faserbasis verarbeiten, wissen, dass sie aus unvorhersehbaren Inputs ein konsistentes Endprodukt herstellen müssen.

Papier- und Kartonhersteller

Eines der besonderen Merkmale der Papierrecyclingindustrie ist, dass viele der Unternehmen aus der Forstwirtschaft kommen und über eine genau definierte Methode zur Verwaltung des Ausgangsmaterials für ihre Papierfabriken verfügen, indem sie Wälder besitzen oder eng mit Waldbesitzern zusammenarbeiten. Im Falle der USA ist die Verfügbarkeit von Holz einer der Gründe dafür, dass viele große Papierunternehmen relativ neu in die Recyclingbranche einsteigen.

Historisch gesehen sind die meisten Papierhersteller an diesen konsistenten Input gewöhnt, da sie das Ausgangsmaterial besitzen. Eine Recyclingpapierfabrik möchte also nur Papier als Input haben, muss aber feststellen, dass es auch Metall, Kunststoff und eine Vielzahl anderer Materialien enthält. In vielen Fällen, vor allem in den USA und in geringerem Maße im Vereinigten Königreich, haben Papierfabriken Materialrückgewinnungsanlagen (MRFs) erworben, um das Ausgangsmaterial zu besitzen. Selbst die Papierfabriken, die keine MRFs besitzen, betreiben Vorsortieranlagen und müssen auch andere Materialien handhaben.

Nachfragesteuerung

Unabhängig davon, ob ein Faseraufbereiter eine Müllverbrennungsanlage besitzt oder nicht, ist es immer noch notwendig, außerhalb des Unternehmens nach Inputmaterial zu suchen. Während Papierunternehmen mit der Logistik vertraut sind, bedeutet die Beschaffung von Sekundärfasern den Aufbau neuer Muskeln und spezieller Prozesse. Noch komplizierter wird es durch die Dokumentation, die mit dem Recycling einhergeht. Im Vergleich zu Holz müssen Ballen von Altfasern detaillierter verfolgt werden.

Heutzutage müssen Papierunternehmen die Verunreinigungen, die entweder aus der Papierfabrik oder aus dem MRF stammen, so effizient wie möglich mit Systemen für die Behandlung anderer Rezyklate, die aus dem Sortierprozess stammen, wie Plastik, Metalle und Glas, verwalten. Wo es möglich ist, kann die Entwicklung eines Systems, das diese Ströme verwertet, dazu beitragen, die Kosten des Hauptrohstoffs zu kompensieren. Dies kann jedoch ein komplexer Prozess sein, bei dem ein Zu- und Abfluss unterschiedlicher Preise und Kosten, Logistik und Lagerung zu bewältigen ist. Um erfolgreich zu sein, brauchen Manager Systeme, die das gesamte Bild erfassen, damit alle Teile synchron arbeiten.

Zu wissen, wie hoch die Lagerbestände sind und einen Bedarfsplan für die Produktionslinie zu haben, bedeutet auch, dass die Einkaufsleiter besser in der Lage sind, auf dem Markt zu agieren, da sie wissen, wann sie von niedrigeren Preisen für wiedergewonnene Fasern profitieren, Wetten für künftige Monate absichern und das Kostenprofil für das Unternehmen ausgleichen können.

Qualität zählt

Genügend Material in die Mühle zu bekommen ist nur die halbe Miete; die Herausforderung besteht auch darin, sicherzustellen, dass die Qualität stimmt. Es ist nicht effizient, jemanden zu haben, der jede Ladung kontrolliert. Der Schlüssel ist eine gute Inspektion, so dass Material von guten Lieferanten nicht das gleiche Maß an Kontrollen benötigt wie das von solchen, die eher dazu neigen, Ladungen mit Verunreinigungen zu liefern. Den Lieferanten über die Probleme mit dem Material aufklären und den richtigen Preis für das gelieferte Material festlegen,

Die Klassifizierung ist wichtig, um sicherzustellen, dass eine Fabrik nicht für Wasser oder Verunreinigungen bezahlt. Sie bringt die Bestandszahlen durcheinander, was man sich bei einem "Just-in-time"-Prozess nicht leisten kann. Das bedeutet auch, dass die Einkaufsleiter eine bessere Vorstellung davon haben, was sie von den einzelnen Lieferanten erhalten werden. Eine solide Qualitäts-Feedback-Schleife kann sich erheblich auf das Endergebnis auswirken, daher ist die Investition in ein System, das gute von schlechten Produkten trennt, von entscheidender Bedeutung.

Produktionsmanagement vs. Produktionsausführungssystem

Die Herstellung von Papier und Pappe ist eine Kunstform. Die meisten Menschen wissen nicht zu schätzen, dass es ein Rezept gibt, mit sorgfältigem Kochen und Probieren während des gesamten Prozesses, um ein bestimmtes Produkt am anderen Ende zu erhalten.

Ein Produktionssystem, das den Bestand an Rohstoffen kennt und den daraus resultierenden Produktionsbestand voraussieht, so dass das Vertriebsteam im Voraus Verkaufszeitfenster für die Markteinführung schaffen kann, ist ein großer Gewinn.

Wenn sich die Nachfrage verschiebt und ein Teil des Verkaufsbestandes nicht verkauft wird, kann ein System, das diesen Teil in die Produktionslinie für eine andere Produktlinie, die sich verkauft, umleiten kann, einen großen Unterschied für das Endergebnis ausmachen. Für Papierfabriken ist es von entscheidender Bedeutung, dass sie in der Lage sind, Kurskorrekturen vorzunehmen, sei es, weil sich die Herstellung und die Inputs geändert haben, oder weil sich die Art der zu verkaufenden Produkte geändert hat.

AMCS-System

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal des Produkts und der Dienstleistung, die AMCS anbietet, ist die Fähigkeit, dem Kunden einen hervorragenden Service zu bieten. Die Cloud-Software ist je nach den eigenen KPIs und Prozessen des Kunden konfigurierbar.

Für die meisten Papierfabriken, die Recyclingpapier und -karton herstellen, ist dies zwar ähnlich, aber jede hat ihren eigenen Ansatz. Wir haben eine Software entwickelt, die es jedem Kunden ermöglicht, einen auf seine individuellen Anforderungen abgestimmten Prozess zu konfigurieren und dabei unsere erstklassige Unternehmensplanungssoftware (ERP) und die damit verbundenen Effizienzsteigerungen im gesamten Unternehmen zu nutzen.

Künstliche Intelligenz

Das Erkennen und Verwalten von Verunreinigungen ist eine wesentliche Voraussetzung für das Produktionssystem im Faserrecycling. Unsere Technologie beschleunigt die Entscheidungsfindung in diesem Bereich.

In den USA, wo die meisten Papierfabriken MRFs besitzen, um ihre eigene Versorgung mit Input-Fasern sicherzustellen, ist es möglich, statische Kameras zu positionieren, um Verunreinigungen in den Wertstoffen zu identifizieren. AMCS nutzt dazu Computer Vision und maschinelles Lernen über Microsofts Azure Artificial Intelligence.

Wir investieren in 5G, was es uns ermöglichen wird, dies in einer breiteren Palette von Umgebungen zu tun, insbesondere auf einem Kipparm oder mobil, am Ort der Erfassung. Es ist nicht möglich, diese Intelligenz auf einem LKW zu lagern, aber 5G wird die Bandbreite eröffnen, um KI sofort in der Cloud zu nutzen, die Bilder zu verarbeiten und schnell ein Ergebnis zu liefern.

Umstellung auf AMCS-Software

Das Onboarding beginnt mit dem Kennenlernen des Kunden, und der letzte Schritt ist die Einführung der einzelnen Personen in die Software. Unser Serviceteam arbeitet sich durch die bestehenden Prozesse und ihre Schwachstellen, wie die manuelle Eingabe von Tabellen oder die doppelte Dateneingabe in zwei Systeme. Wir arbeiten die primären Geschäftsabläufe durch und konfigurieren unsere zweckbestimmte ERP-Software so, dass sie diesen entspricht.

Wenn das System in Betrieb genommen wird, bieten wir praktische Unterstützung, damit sich die Mitarbeiter im Werk daran gewöhnen und die Ergebnisse sehen können. Es dauert nicht lange, bis der Kunde uns von seinen eigenen Anpassungen erzählt und davon, wie sich seine Möglichkeiten dadurch verändert haben.

Globale Perspektive

Die Grundlagen des Recyclings von Produkten auf Faserbasis sind überall gleich, aber es gibt auch Unterschiede in der Entwicklung der Branche in den verschiedenen Gebieten. Die Entsorgung von Abfällen ist in Europa teurer, was sich darauf auswirkt, wie der Recyclingmarkt mit Verunreinigungen umgeht und Material sammelt.

AMCS bringt eine globale Perspektive in die Softwarelösung ein. Das bedeutet, dass wir in der Lage sind, Brancheninnovationen, die in einem Teil der Welt stattfinden, in die Softwarekonfiguration für andere Regionen zu integrieren. Ein großartiges Beispiel ist der Rückstand der USA gegenüber Europa, wenn es um die Verfolgung von Containern mit RFID-Etiketten geht. Wir sind also in der Lage, Angebote zu machen und diese ausgereiften Innovationen in anderen Teilen der Welt einzuführen - in den USA mag das neu sein, aber in der EMEA-Region wird es schon seit vielen Jahren eingesetzt.

Die Position von AMCS als weltweiter Marktführer in diesem Bereich bietet uns eine vielfältige Sichtweise und ermöglicht uns Gespräche auf globaler Ebene, die die meisten anderen Softwarepakete nicht bieten können.

Teilen Sie dies auf:

Möchten Sie sehen, was AMCS für Sie tun kann?

Lassen Sie sich von AMCS zeigen, wie Sie Ihre Abläufe effizienter gestalten, Ihre Gewinne steigern und Ihr Geschäft ausbauen können.

Maßgeschneiderte Demo anfordern

AMCS-Plattform für Papierrecycling Faserrecycling optimiert betriebliche Prozesse

Erfahren Sie, wie Sie betriebliche Prozesse rationalisieren und Gewinne steigern können

Prospekt herunterladen

Ressourcen

Webinar

Expertentipps zur Optimierung des Fuhrparkinventar-Managements

Blog

Die Einführung einer Kreislaufwirtschaft: Die Zukunft der unternehmerischen Nachhaltigkeit

Webinar

AMCS und Waste360 Webinar

Andere Ressourcen anzeigen

Skalieren Sie Ihr Unternehmen mit nachhaltiger Leistung

Lassen Sie sich von AMCS zeigen, wie Sie Ihre Abläufe optimieren können, um Ihre Gewinne zu steigern, die Effizienz zu verbessern und Ihr Geschäft auszubauen.