Lösungen Branchen Success Stories Wissenswertes Über uns
Kontakt
Blog November 2022 Updated März 2023

Makrotrends, die den Wandel im europäischen Papier- und Kartonmarkt vorantreiben – was bedeuten sie für Recycler?

Broschüre herunterladen
Index
Conor Dowd

Conor Dowd

Global Product Marketing Manager, AMCS

Der europäische Papier- und Kartonmarkt befindet sich in einem strukturellen Wandel, da die Menschen weniger Zeitungen lesen und mehr Waren online mit Kartonverpackungen kaufen.

Aber wie hat sich dies auf den europäischen Papier- und Kartonmarkt ausgewirkt und wird mehr recycelter Inhalt verwendet?

1991 gab es nach Angaben der Confederation of European Paper Industries (CEPI) 1.570 Papierfabriken in europäischen Ländern. Aber zum Zeitpunkt der jüngsten Statistik für 2021 hatte sich diese auf 886 Mills fast halbiert.

Entscheidend war jedoch, dass die Gesamtproduktion von Papier und Karton von 73.280.000 Tonnen im Jahr 1991 auf 100.567.000 Tonnen im Jahr 2021 gestiegen war (2010 hatte sie jedoch mit 103.714.000 Tonnen ihren Höchststand erreicht).

Wichtig ist, dass Mühlen auch mit einer höheren Betriebsrate arbeiten, um sicherzustellen, dass sie effizienter genutzt werden. Im Jahr 2020 lag die Betriebsrate bei 84,7% (sie war aufgrund von COVID gesunken), stieg aber 2021 wieder auf 90,1%, verglichen mit 88,8% im Jahr 1991.

Wie sieht es mit dem Recycling aus?

Laut CEPI-Monitoringbericht 2021 lag die Recyclingquote von Papier und Karton im Jahr 2021 bei 71,4%. Obwohl dies von 73,3% im Jahr 2020 zurückgegangen sei, sagte CEPI, dass dies auf den wachsenden Verbrauch von Papier und Karton in Europa und anderen Ländern zurückzuführen sei, der schneller gewachsen sei als die Kapazität für das Recycling von Papier und Karton.

Dies wird durch den Anstieg der Menge an Recyclingpapier im Jahr 2021 auf 52,4 Millionen Tonnen unterstützt, was einem Anstieg von 5,7% gegenüber dem Vorjahr entspricht, was auf neue Investitionen in neue Recyclingkapazitäten in ganz Europa zurückzuführen ist.

AMCS

Wie verändert sich die Produktion?

Wie die folgende Grafik von CEPI zeigt, gibt es aufgrund der Nachfrage nach diesen Produkten eine signifikante Veränderung in der Herstellung von Papier und Pappe.

Seit 1991 ist die Gesamtmenge an produziertem Verpackungspapier und -karton deutlich von rund 65 Millionen Tonnen auf 90 Millionen Tonnen im Jahr 2021 gestiegen. Mit dem Wachstum des Online-Shoppings und dem steigenden Bedarf an Kartonverpackungen ist dies ein Trend, der voraussichtlich weiter zunehmen wird.

Darüber hinaus bedeutete das Importverbot für chinesisches Recyclingpapier im Jahr 2021 eine Veränderung der Marktfundamentaldaten. Während chinesische Mühlenkonzerne neue Mühlen in südostasiatischen Ländern wie Vietnam, Malaysia und Thailand eröffnet haben, hat dies nicht das Volumen ersetzt, das früher aus Europa dorthin ging. Infolgedessen haben Werksgruppen in der Türkei, Indien und natürlich Europa die Möglichkeit gesehen, die Menge an recyceltem Inhalt, den sie aus europäischen Ländern kaufen, zu erhöhen.

Tatsächlich stellt CEPI fest, dass die Exporte von Recyclingpapier um 28,1% von 9,6 Millionen Tonnen im Jahr 2010 auf 6,9 Millionen Tonnen im Jahr 2021 gesunken sind.

Während auch bei Hygiene- und Haushaltspapieren ein gewisses Wachstum zu verzeichnen war, ist die Produktion von grafischen Papieren und Zeitungspapier zurückgegangen.

CEPI Papier- und Kartonproduktion nach Sorte

AMCS

Umbau von Zeitungspapierfabriken zu Verpackungsfabriken

Der Rückgang der Zeitungspapierproduktion hat dazu geführt, dass Fabrikgruppen in ganz Europa in Verarbeitungsfabriken von Zeitungspapier zu Verpackungen investieren, um auf den Trend zur verstärkten Verwendung von Papier- und Kartonverpackungen zu reagieren.

Zu den umgebauten Mühlen gehören:

  • Das Zeitungspapierwerk von UPM in Shotton, Großbritannien, wurde 2021 von der türkischen Eren-Gruppe gekauft und ist derzeit dabei, es in eine Verpackungs- und Tissuefabrik mit einer Kapazität von 1 Million Tonnen pro Jahr umzuwandeln – es wird erwartet, dass es 2024 fertiggestellt sein wird.
  • UPM hat auch seine österreichische Zeitungspapierfabrik verkauft, wobei der neue Eigentümer Heinzel die Umwandlung von Wellpappenrohpapier untersucht
  • Model Group wird voraussichtlich ein ehemaliges Zeitungspapierwerk von Stora Enso in Deutschland auf Wellpappenrohpapier umstellen und damit 310.000 Tonnen Zeitungspapierproduktion vom Markt nehmen
  • Norske Skog wird zum Hersteller von Wellpappenrohpapier, indem es sein Zeitungspapierwerk Golbey in Frankreich und das Werk Bruck in Österreich umbaut, um 765.000 Tonnen recycelte Wellpappenrohpapierkapazität zu schaffen
  • Stora Enso hat mit einer Studie zur Umstellung seines Werks in Langerbrugge in Belgien von Zeitungspapier auf eine Mühle mit einer Kapazität von 700.000 Tonnen Testlinern und recycelten Spinnen begonnen - im März 2021 kündigte Stora Enso die Veräußerung von vier seiner fünf Produktionsstandorte an, so dass Langerbrugge das einzige verbleibende Werk ist.

Wie geht es weiter mit dem europäischen Recyclingmarkt?

Es liegt auf der Hand, dass die Umstellung von Zeitungspapierfabriken auf Wellpappenrohpapier zu einer höheren Nachfrage nach recyceltem Inhalt führen dürfte.

Viele der oben aufgeführten Fabriken für die Umstellung haben Pläne skizziert, alle oder größtenteils recycelte Fasern zu verwenden.

Dies dürfte zu einer höheren Nachfrage nach Sorten wie OCC und Mischpapier führen. Zeitungspapier ist jedoch weiter rückläufig, obwohl es für die verbleibenden Zeitungs- und Zeitschriftenproduktionswerke sowie einige Tissuehersteller weiterhin gefragt ist.

In den nächsten Jahren dürfte die Nachfrage nach recycelten Fasern für Kartonfabriken stärker werden, was zu einem wettbewerbsfähigeren Markt in ganz Europa führen wird.

Obwohl die Ausfuhren von Recyclingpapier aus Europa zurückgehen, besteht die Gefahr, dass trotz dieser zusätzlichen Kapazitäten der globale Wettbewerb verloren geht, wenn die EU ihre vorgeschlagenen überarbeiteten EU-Abfallverbringungsverordnungen einführt, die den Export von Fasern aus Europa sehr erschweren würden.

Aber im Moment sieht die Zukunft für den Kartonmarkt rosig aus, stabil für den Tissue-Markt, aber schwieriger für grafische Papiere und Zeitungspapier.

Teilen Sie dies auf:

Skalieren Sie Ihr Unternehmen mit nachhaltiger Leistung

Lassen Sie sich von AMCS zeigen, wie Sie Ihre Abläufe effizienter gestalten, Ihre Gewinne steigern und Ihr Geschäft ausbauen können.

Demo anfordern

AMCS-Plattform für Recycling Broschüre

Erfahren Sie, wie die AMCS-Plattform für Recycling Ihre betrieblichen Abläufe rationalisiert und Ihre Gewinne steigert.

Broschüre herunterladen

Ressourcen

Blog

Die Einführung einer Kreislaufwirtschaft: Die Zukunft der unternehmerischen Nachhaltigkeit

Webinar

AI für die Abfallsammlung

Blog

EU-Leitfaden für die Kreislaufwirtschaft

Andere Ressourcen anzeigen

Möchten Sie von uns angerufen werden?

Füllen Sie dieses Formular aus und wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen!